10 Strategien zur Mitgliederwerbung

10 Strategien zur Mitgliederwerbung

  1. Anwerben von Mitgliedern durch Mitglieder

Abends vor dem Kino, beim Klassentreffen, oder dem Ausflug mit Freunden: Mitglieder können überall gewonnen werden. Wenn der Spaß und die Freude der Vereinsaktivität so mitreißend geschildert wird, wirkt diese Begeisterung ansteckend und es entsteht ein Interesse, und er oder sie möchte mehr über den Verein erfahren.

  1. Steigende Mitgliederzahlen sorgen für lange Existenz     

Für Vereine ist es von großer Bedeutung, dass sie stetig wachsen. Dies gewährleistet, dass sie an Bedeutung gewinnen und mächtiger und bedeutender werden. Mitglieder sollten deshalb das Interesse für ihren Verein wecken. Dabei sollten sie auch die Trainingszeiten nennen, damit die Interessierten einen Probetag absolvieren können.

  1. Medien nutzen um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen  

Es ist auch sinnvoll die örtlichen Medien zu kontaktieren, um den Verein noch bekannter zu machen und die Aufmerksamkeit auf ihn zu lenken. Vereine sollten sich  nicht scheuen, Print-, Fernseh- und Hörfunk-Redaktionen zu kontaktieren und ihnen eine Berichterstattung anzubieten. Denn wenn dies geschehen sollte, wird der Bekanntheitsgrad um ein Vielfaches erhöht.

  1. Präsentieren und Auftreten

Wann immer es möglich ist, sollte der Verein öffentlich auftreten, um sich bekannt zu machen. Dies kann bei Festen sein, oder beim “Tag der “offenen Tür”. Bei diesen Veranstaltungen wird es möglich, die Aktivitäten des Vereins der Öffentlichkeit vorzuführen und die Vereinsarbeit “hautnah” zu zeigen.

  1. Facebook, Twitter und Co. verwenden  

Ohne Social Media geht auch für Vereine heute nichts mehr. Als Marketing-Kanal ist diese Art der Kommunikation ein hervorragendes Instrument für die Mitgliederbindung. Außerdem kann der Verein auf diese Weise Mitteilungen aller Art kommunizieren.

  1. Neuen Mitgliedern etwas bieten

Gerade wer ganz frisch dem Verein beigetreten ist, sollte für diesen Entschluss belohnt werden. Dafür bietet sich an, einen Monat keine Beiträge in Rechnung zu stellen. Für Menschen mit weniger Geld sollte ein ein günstiger Mitgliedsbeitrag angeboten werden.

7. Ansprechpartner für Neueinsteiger festlegen

Neuen Vereinsmitgliedern sollte ein Ansprechpartner zur Verfügung stehen, der Fragen beantwortet. Schließlich gilt es für Neueinsteiger, sich viele  Namen zu merken und auf Gegebenheiten einzugehen. Es ist deshalb wichtig, eine Person damit zu beauftragen, sich um die “Neulinge” zu kümmern.

  1. Visuelle Werbung

Damit der Verein im wahrsten Sinne des Wortes auch ins “Auge fällt”, kann er mit  Plakaten, Flyern oder Aufklebern für sich werben und so Aufmerksamkeit erzielen. Dies kann auch kreativ oder humorvoll geschehen. Es muss aber immer gefragt werden, ob diese Art der Werbung auch platziert werden darf.

9. Nachfragen beim Vereinsaustritt

Wenn Mitglieder den Verein verließen, ist es wichtig nachzufragen, warum sie dies getan haben. Wenn die Umstände dafür bekannt sind, können die Gründe dafür eventuell abgestellt oder so verändert werden, dass so viele Mitglieder wie möglich von diesem Schritt abgehalten werden.

  1. Warum gerade dieser Verein?

Gerade wenn es unterschiedliche Vereine in der Gegend gibt, die gleiche  Aktivitäten anbieten, sollte der Verein so etwas, wie eine “persönliche Note” haben”. Die Frage: Warum sollte man sich gerade hier anmelden?, muss oder sollte durch die Qualität des Trainings oder den guten Ruf des Vereins gerechtfertigt sein und auch begründet werden können.