Alles zur Gemeinnützigkeit

Es gibt viele gemeinnützige Vereine in Deutschland. Was hat es damit auf sich? Welche  Vorteile die Gemeinnützigkeit mit sich bringt, wie euer Verein diese erlangen kann und was passiert, wenn er sie wieder entzogen bekommt, erfährst du in dem folgenden Artikel.

Definition

Ein Verein ist gemeinnützig, wenn er die Allgemeinheit auf geistigem, materiellem oder sittlichem Weg ausschließlich selbstlos fördert.

Das bedeutet, dass ein Verein nur gemeinnützig sein kann, wenn er in der Satzung einen Zweck definiert hat, der der Allgemeinheit zugute kommt.

Tätigkeiten, die die Allgemeinheit fördern, sind insbesondere die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Religion, Völkerverständigung, Entwicklungshilfe, Umwelt-, Landschaft- und Denkmalschutz, des Heimatgedankens, der Jugend- und Altenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens, des Wohlfahrtswesens und des Sports.

Gemeinnützigkeit wird in der Abgabenordnung definiert. Die allgemeinen rechtlichen Grundlagen finden sich in den Paragrafen 51 bis 68 der Abgabenordnung. Gemeinnützige Zwecke werden im Paragrafen 52 erläutert.

Kennzeichen eines gemeinnützigen Vereins: offen für alle

Grundsätzlich muss der Verein jedem Interessenten offen stehen. Erhebt ein Verein zu hohe Gebühren und hat einen kleinen Personenkreis als Zielgruppe, kann er nicht gemeinnützig sein.

Unterschied zum nicht gemeinnützigen Verein

Ein nicht gemeinnütziger Verein kann eigene materielle und wirtschaftliche Interessen verfolgen. Er kann seine Mitglieder nach eigenen Kriterien aussuchen.

Dafür erhält ein nicht gemeinnütziger Verein keine Steuervergünstigungen.

Vorteile der Gemeinnützigkeit

Wenn euer Verein gemeinnützig ist, kann er eine Vielzahl von steuerlichen Vergünstigungen erhalten. Tatsächlich liegen die steuerlichen Vorteile für gemeinnützige Vereine sogar bei 31,4 % bei Personalkosten, der Freibetrag für die Körperschaftssteuer beträgt 35.000 Euro.

Als gemeinnützig anerkannte Vereine dürfen Spenden annehmen und Spendenbescheinigungen ausstellen. Möchtest du mehr zum Thema Spenden erfahren? Klicke hier.

Wichtig: beim Ausfüllen der Spendenbescheinigung musst du den Aufwendungsverzicht mit angeben. Häufig werden Spenden mit Zuschüssen aus der Staatskasse gefördert. Aufgrund dieser Vergünstigungen ist die Gemeinnützigkeit auch so beliebt. Einen Vordruck für Spendenbescheinigungen findest du hier.

Außerdem pflegen gemeinnützige Vereine ein positives Image in der Gesellschaft. Wer etwas spenden möchte und nicht weiß, wohin mit seinem Geld, sucht sich häufig einen gemeinnützigen Verein aus, den er unterstützen kann.

Wie kann ein Verein gemeinnützig werden

Wenn euer Verein gemeinnützig werden soll, müsst ihr einen Antrag beim Finanzamt stellen. Das kann per E-Mail geschehen oder per Post.

Hier ein Musterschreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich als vertretungsberechtigter Vorstand des Vereins Musterverein den Antrag auf Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Der Verein verfolgt gemäß unserer Satzung (§ ……) ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. steuerbegünstigte Zwecke gemäß §§ 51 – 68 der Abgabenordnung Steuerschuldrecht. Ich beantrage für meinen Verein die Anerkennung der gemeinnützigen bzw. steuerbegünstigten Zwecke und die Erlaubnis zum Ausstellen von Spendenbescheinigungen.

Mit freundlichen Grüßen …. „

………………………………….. Vorsitzender ………………………………….. Stellvertreter

Anlagen:

Gründungsprotokoll (Protokoll der Mitgliederversammlung)

Satzung, Registerauszug des Amtsgerichts (bei eingetragenen Vereinen), Bestätigung der Steuerbegünstigung

Hier findest du die Abgabenordnung §51.

Wichtig: Achte darauf, die geforderten Anlagen mitzuschicken, damit der Antrag möglichst schnell bearbeitet werden kann.

Das Finanzamt überprüft dann, ob ihr die Voraussetzungen erfüllt. Eine Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist übrigens kostenfrei.

Wodurch kann euer Verein seine Gemeinnützigkeit verlieren?

Der Status der Gemeinnützigkeit kann eurem Verein auch wieder entzogen werden, wenn er die Voraussetzungen nicht oder nicht mehr erfüllt. Es können hohe Strafen fällig werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob euer Verein aus Versehen die Auflagen nicht erfüllt hat.

Typische Fälle, die zu einem Entzug der Gemeinnützigkeit führen können:

  • Fehlerhafte oder fehlende Buchhaltung
  • Verstoß gegen das Selbstlosigkeitsgebot
  • Unangemessen hohe Honorare an Dienstleister
  • Zahlungen von Vergütungen an Vorstände ohne Satzungsgrundlage
  • Verdeckte Gewinnausschüttungen
  • Ausstellung von Spendenbescheinigungen aus Gefälligkeit

Was ist, wenn der Verein feststellt, dass er doch keine gemeinnützigen, sondern wirtschaftliche Ziele verfolgt?

Wenn ihr in eurem Verein feststellt, dass ihr doch eher wirtschaftliche Interessen verfolgt als gemeinnützige, müsst ihr das in eurer nächsten Steuererklärung angeben. Es gibt keine spezielle Aberkennung der Gemeinnützigkeit.

Ganz wichtig ist, dass ihr die Satzung entsprechend ändert.

Als Konsequenz können Steuerrückzahlungen für die letzten 10 Jahre auf euren Verein zukommen.

Hier erfährst du mehr zum Thema Vereinsbesteuerung.