Hygienevorschriften bei Veranstaltungen

Beim Vereinsfest wird traditionellerweise miteinander gefeiert, gegessen und getrunken. Damit auch am nächsten Tag noch alle gesund sind, ist es besonders wichtig, dass euer Verein auf die Einhaltung der Hygienevorschriften achtet. Viele Menschen sind Allergiker und vertragen bestimmte Nahrungsmittel nicht. Und so manch ein Gast hatte nach einer ausgiebigen Feier nicht nur mit einem Kater, sondern im schlimmsten Fall sogar mit einer Lebensmittelvergiftung zu kämpfen. Damit das weder im laufenden Betrieb eures Vereins noch auf dem Vereinsfest niemandem passiert, ist es wichtig, dass ihr bei der Küchenhygiene bestimmte Vorschriften einhaltet.

Der Klassiker: Unterbrechung der Kühlkette 

Die Kombination von Sommer, Getränken und Grillfleisch ist zwar für den Gast sehr verlockend. Dennoch beinhaltet sie einige Risiken, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt vermuten mag. Wer denkt schon daran, dass er das Roastbeef die ganze Zeit im Kühlschrank aufbewahren muss, bevor er es auf den Grill legt? Manchmal ist das organisatorisch auch gar nicht so einfach. In der Gastronomie ist die Einhaltung der Kühlkette besonders wichtig, wenn es heiß draußen ist. Das gilt natürlich nicht nur Fleisch und Geflügel, auch wenn dies besonders schnell seine Haltbarkeit verliert. Daneben sind Fisch und Milchprodukte anfällig dafür, zu verderben. Auch bei anderen Lebensmitteln müsst ihr auf die Einhaltung der Hygienevorschriften achten, zum Beispiel bei Salaten und Desserts.


Hygienevorschriften für Personal

Da es Menschen sind, die Umgang mit den Nahrungsmitteln pflegen, kommt der Personalhygiene eine besondere Bedeutung zu. Laut DeHoGa ist eine mangelnde Hygiene des Personals in der Küche der gravierendste Fehler und häufigste Risikoursache in der Speisenzubereitung.

Jeder, der in der Gastronomie arbeitet, muss deswegen eine Schulung über die entsprechenden Hygienevorschriften absolvieren. Dies regelt § 43 des Infektionsschutzgesetzes.

Inhalte der Schulung

Du lernst alles zur Betriebshygiene – dass du dir immer die Hände wäschst, nicht das gleiche Brett verwendest zum Schneiden von Fleisch und Brot, dass du Obst und Gemüse sorgfältig wäschst und putzt und nur frische Zutaten verwendest. All das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Du musst die Schulung alle zwei Jahre wiederholen. 
Es gibt eine Ausnahme: Vereine, die nur einmal im Jahr ein Vereinsfest feiern, sind von dieser Verordnung ausgenommen.


Was häufig falsch gemacht wird

Oftmals ist Unkenntnis dafür verantwortlich, dass Fehler gemacht werden. Gerade in der Gastronomie können diese Fehler unangenehme Folgen haben – für den Gast, wenn er sich eine Lebensmittelvergiftung zuzieht, aber auch für euren Verein, wenn er dafür haftbar gemacht wird. Welche Fehler kommen häufig vor?

5 häufige Fehler/Missachtungen der Hygienevorschriften

1. Fehlender Spuckschutz der ausgestellten Waren – führt im Fall einer Kontrolle zur sofortigen Vernichtung der aller angebotenen Nahrungsmittel.
2. Unzureichende Kühlung in Verbindung mit einem entsprechenden Nachweis. Das ist in der Praxis kaum einzuhalten: Wer hat schon einen Kühlschrank mit Datenlogger, der die Einhaltung der vorgeschriebenen 7 Grad Celsius auch beim Öffnen des Kühlschranks dokumentiert?
3. Unterbrochene Kühlkette: Eher die Regel als die Ausnahme, denn häufig werden zubereitete Speisen wie etwa Kartoffelsalat, Kuchen oder Desserts im Auto zum Vereinsfest transportiert.
4. Fehlende Information und Kennzeichnung der angebotenen Speisen und Getränke.
5. Mangelnde Betriebshygiene.


Achtung Bußgelder!

Wenn eure Mitarbeiter sich einfach nicht darum kümmern, ihre Hände sorgfältig zu waschen und auch ansonsten die Küche sauber zu halten, kann das für euren Verein zu hohen Geldstrafen führen. Besonders dann, wenn jemand durch mangelnde Sorgfalt zu Schaden kommt.

Mögliche Risiken bei Nichteinhaltung

Passieren euch Fehler bei der Aufbewahrung oder Zubereitung der Nahrungsmittel, kann das für eure Gäste unangenehme Folgen haben. Die Symptome gleichen denen einer Magen-Darm-Grippe: Übelkeit und Brechdurchfall, manche Betroffene leiden sogar unter Fieber.

Hier findest du weitere Details und Tipps zu den Hygienevorschriften.


Allergiker leben gefährlich

Viele Menschen leiden heutzutage unter Allergien und Unverträglichkeiten. Gluten, Farbstoffe, Milcheiweiß, Gelatine … die Liste ist lang, die Symptome sind vielfältig. Damit keiner eurer Gäste versehentlich etwas Falsches zu sich nimmt und zu Schaden kommt, gibt es eine Kennzeichnungspflicht für bestimmte Inhaltsstoffe. Besondere Bedeutung erhalten dabei allergieauslösende Substanzen.


Welche Inhaltsstoffe müssen gekennzeichnet werden?

Kennzeichnung für Weine

Gütebezeichnung, z. B. Tafelwein, Qualitätswein
Weinart, z. B. Rotwein
Herkunft
Verkaufs- und Leistungseinheit
Preis pro Menge

Zusatzstoffe

Farbstoffe
Fleisch
Koffein
Chinin
Taurin
Konservierungsstoffe
Geschmacksverstärker
Antioxidationsmittel
Süßstoffe

Gentechnisch veränderte Organismen

Soja
Mais

Ihr müsst die Inhaltsstoffe in einen unmittelbaren Zusammenhang mit den Nahrungsmitteln bringen. Das bedeutet, dass sie auf der Speisekarte aufgeführt werden. Gibt es keine Speisekarte oder wird das Essen nicht serviert, könnt ihr auch eine Beschriftung in der Nähe der Essensausgabe anbringen. Wichtig ist, dass der Gast einen Zusammenhang zwischen dem Schild und den Nahrungsmitteln herstellen kann.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA setzt sich für eine mündliche Aufklärung des Gastes über die Inhaltsstoffe durch das Personal ein. Dies würde das Vertrauen erhöhen und sichere immer aktuelle Informationen zu den Inhaltsstoffen.


Gut zu wissen

Sollte euren Helfern bei der Einhaltung der Hygienevorschriften doch einmal ein Fehler unterlaufen, sind die Folgen bei Personen- und Sachschäden über die Vereinshaftpflichtversicherung oder Veranstaltungshaftpflicht abgesichert. 

Wenn ihr euch an die Vielzahl von Auflagen haltet, steht einem reibungslosen Ablauf eures Vereinslebens nichts im Weg. Eure Gäste können entspannt an der Vereinsfeier teilnehmen und fühlen sich auch am Tag danach gesund und munter.