'Office' in Campai – Nutzung und wie groß ist der Speicher für meinen Verein?

Startseite Community Vereinssoftware Hilfe & Tipps 'Office' in Campai – Nutzung und wie groß ist der Speicher für meinen Verein?

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #16568

    Moin,
    ich überlege, ob ich nicht alle (Förder-)Vereinsdokumente (Schriftverkehr, Rechnungen, Protokolle, Förderanträge etc.) auf den Campai-Server unter ‚Office‘ hochlade. Bevor ich irgendeine Cloud mit Server in den USA oder sonstwo nutze, macht das evtl. mehr Sinn. Wie verfahrt ihr anderen Vereine damit? Ist euch bekannt, wie groß der Speicher ist, der mir zur Verfügung steht?

    Gruß
    hajü

    #16578
    Thilo Oldiges
    Teilnehmer

    Bei Campai under Vereinssoftware (https://campai.com/vereinssoftware) steht ganz unten bei Weiteres „Unbegrenzt Speicher“. Das hilft natürlich nicht so viel, denn spätestens seit es Mobilfunkverträge gibt, wissen wir, dass „unbegrenzt“ natürlich nicht „unbegrenzt“ heißt 😉

    Ich hatte auch schon überlegt, genau dasselbe zu tun (bisher auf Google Drive), aber was dem entgegensteht, ist, dass man bislang keine Ordner anlegen kann. Damit hat man bei sagen wir 50 Dokumenten eine natürliche Grenze erreicht.

    #16586
    Thilo Oldiges
    Teilnehmer

    Sorry, muss mich korrigieren, man kann inzwischen ja Ordner anlegen im Office. Dann ist die Frage umso relevanter.
    Man kann allerdings weiterhin keine Ordner hochladen, womit der Upload der ganzen Vereinsdokumente weiter prohibitiv umständlich ist.

    #16587

    Stimmt, Ordner kann man erstellen. Das erstmalige erstellen/hochladen der Vereinsdokumentation wäre sicher ziemlich aufwändig. Am Ende geht’s ja aber nur um einzelne Dokumente.
    Heute liegen die Dokumete irgendwo lokal oder wie bei dir bei Google. Der Campai-Server würde mir hinsichtlich der DSGVO weniger Kopfschmerzen bereiten. Vielleicht kann sich jemand der CAMPAI-Leute nochmal zu dem Thema ‚Speicherplatz‘ äußern.

    #16588
    Steffen Sandow
    Teilnehmer

    Moin,

    aktuell mache ich es so, dass die unterschrieben Datenschutzdokumente von mir gescannt werden und dann bei dem Mitglied in die Unterlagen gepackt werden.
    Ansonsten habe ich noch einen Ordner mit Unterordnern für alle anderen Dokumente.
    Ich nutze dieses aber nur sehr rudimentär, da ich noch wichtige Funktionen wie das verschieben vermisse. Ich dann lieber vorerst weiterhin ein hidden-directory auf einem Server bis ich eine gut passende Struktur gefunden habe.

    Gruß Steffen

    #16601
    campai
    Verwalter

    Hi zusammen,

    Der Speicherplatz ist generell unbegrenzt korrekt. Natürlich auf „Good Will“. Sprich wenn jetzt ein Verein der 100 EUR im Jahr zahlt, auf einmal 1 Terrabyte an Dokumenten hat und das vielleicht lauter Videos oder so sind, würden wir schon mal nachguggen aber das passiert ja bei euch nicht 😉

    lg
    Alex

    #16604
    Dirk Schuster
    Teilnehmer

    Hallo Alex, danke für die Info. Wird da eine Synchmöglichkeit auf den PC kommen, so wie Nextcloud, Onedrive oder Amazon drive.
    Dann wären die Daten auch lokal vorhanden, bei verschiedenen Nutzern.
    Und es wäre sinnvoll den Zugriff auf die Ordner mit Benutzerrechten zu machen, so da nur berechtigte Personen auf verschiedenen Ordner zugreifen können.

    Gruß Dirk

    #16606
    campai
    Verwalter

    Hallo Dirk,

    Sicherlich aber ehrlichst frühestens Mitte 2020 — Davor haben wir noch genug Baustellen 😉
    Zugriffsberechtigungen werden allerdings früher kommen.

    Alex

    #16621

    Ich habe unsere Dokumente jetzt auf dem Campai-Server unter ‚Office‘ gespeichert. Ordner kann man nicht hochladen, d.h. die Struktur muss man anlegen. das geht dann aber auch noch mit mehreren Unterordnern. Die Dokumente lassen sich allerdings im Batch pro Ordner hochladen. Alles in allem nicht so aufwändig wie befürchtet.
    @Alex – 1TB sind es nicht ganz geworden…

    Gruß
    hajü

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.