Wie lange dauert das Aufsetzen des automatisierten Lastschriftverfahrens

Startseite Community Vereinssoftware Hilfe & Tipps Wie lange dauert das Aufsetzen des automatisierten Lastschriftverfahrens

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  marius vor 1 Woche.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #16700

    Julius G
    Teilnehmer

    Moin,

    befinde mich in der Demo-Version von campai, und es würde mich interessieren wie lange es dauert das automatisierte Lastschriftverfahren aufzusetzen? Wovon ist die Aufsetzungsdauer abhängig? Ist die Aufsetzungsdauer für jedes Mitglied gleich, oder gibt es nur am Anfang eine Verzögerung wenn wir die campai-Software einrichten?

    Wie kann ich mir den Prozess vorstellen? Kunde aufsetzen samt Einzugsberechtigung –> Automatisiertes Lastschriftverfahren je nach Vertragsauswahl?

    Würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen.

    Viele Grüße

    #16709

    Alexander Adam
    Keymaster

    Es gibt nur am Anfang eine Verzögerung bedingt durch unsere Bank (Prüfung etc.). Wenn alle Unterlagen korrekt eingereicht werden geht das eigentlich recht schnell (7-14 Tage maximal). Danach gibt es keine Verzögerungen mehr.

    Das Ganze hat mit euren Mitgliedern nichts zu tun sondern wird einmal für euren Verein aufgesetzt. Wird beim Mitglied dann Lastschrift mit Mandat eingestellt zieht unser System dann automatisch ein 🙂

    Alex

    #16726

    Julius G
    Teilnehmer

    Hi Alex, vielen Dank erstmal zu deiner hilfreichen Antwort. Du beschreibst auch, dass die Dauer des Aufsetzungsprozesses ist i.A. abhängig von den Unterlagen, die wir einsenden und die dann folgende Prüfung der Bank. Kannst du bitte näher darauf eingehen? Welche Unterlagen müssen wir dann einsenden und was genau prüft dann die Bank? Das hilft schon mal weiter! Danke

    #16737

    marius
    Teilnehmer

    Hallo Karsten,

    zunächst einmal ein paar allgemeine Informationen vorneweg. Der von uns genutzte Zahlungsdienstleister ist Wirecard und für die Nutzung der automatisierten Lastschriften muss für euren Verein ein Kundenkonto dort eröffnet werden. Das hierbei genutzte Produkt heißt „Checkout-Portal“ und es kommt dabei auch ein Vertrag mit Wirecard zu Stande. Dafür wiederum erfolgt seitens Wirecard eine Compliance-Prüfung. Was hier abseits der einzureichenden Unterlagen im Einzelnen überprüft wird/werden muss ist uns nicht bekannt. Die Prüfung dort dauert i.d.R. allerhöchstens 5 Werktage; dann erfolgt entweder die weitere Bearbeitung oder eventuelle Rückfragen. Sollte es zu solchen Rückfragen kommen, verzögert sich das Ganze natürlich etwas. Dies gilt aber auch nur dann, wenn die Unterlagen vollständig und korrekt vorliegen.

    Welche Unterlagen nun genau eingereicht werden müssen hängt von diversen Faktoren ab und kann ein wenig variieren. Für eingetragene Vereine sind die folgenden Unterlagen immer notwendig:

    – aktueller Vereinsregisterauszug:
    nicht älter als 6 Monate; KEINE Eintragungsmitteilungen, sondern ein kompletter Auszug des aktuellen Registerinhalts

    – eine Ausfertigung der aktuellen Satzung des Vereins

    – Bestätigung der angegebenen Geschäftsadresse des Vereins durch:
    gültige Personalausweiskopie (Vor- und Rückseite), falls c/o (gerade kleine/neu gegründete Vereine haben oft keine festen Räumlichkeiten und die Geschäftsadresse ist ein c/o)
    oder
    Impressum im Webauftritt (wird gerne vergessen; die Angaben dort sind aber stets aktuell zu halten, da rechtsverbindlich)
    oder
    aktuelle Verbrauchsrechnung (Strom, Gas, etc.), sofern vorhanden

    Die weiteren Unterlagen richten sich dann nach den o.g. Punkten, insbesondere der Vertretungsregelung und den aktuellen Vorstandsorganen. Hierzu lässt sich allgemein sagen, dass durch den zu Stande kommenden Vertrag eine rechtsgültige Vertretung für den Verein gewährleistet sein muss. Von den dafür notwendigen Personen werden gültige Ausweiskopien mit Adressnachweis benötigt(die Anzahl der Personen liegt hier zwischen 1 und unendlich, je nach Vertretungsregelung). Immer notwendig ist außerdem eine Ausweiskopie des gewünschten Accountinhabers. Gehört diese Person also nicht zu den Vertretungsberechtigten, wird diese noch zusätzlich benötigt.

    Hierfür sind zulässig:
    Personalausweis (Vor- und Rückseite)
    oder
    Führerschein oder Reisepass NUR in Verbindung mit einem separaten, aktuellen Adressnachweis (Verbrauchsrechnung, Meldebescheinigung, Schreiben des Anwalts
    o.Ä.)

    Sofern also ein zur Einzelvertretung berechtigtes Vorstandsmitglied auch Accountinhaber werden soll, wird z.B. nur 1 Ausweiskopie, nämlich von genau dieser Person benötigt.

    Bei einer Vertretung durch mehrere Vorstandsmitglieder wird neben den nötigen Ausweisen zudem noch eine Vollmacht für den gewünschten Accountinhaber benötigt, welche rechtsgültig durch Vertreter des Vereins unterzeichnet werden muss. Dies gilt auch in allen anderen Fällen, bei denen der gewünschte Accountinhaber kein zur Einzelvertretung berechtigtes Mitglied ist. Ein entsprechendes Blanko können wir zur Verfügung stellen.

    Das ist jetzt natürlich etwas viel Information auf einmal, da ich alle Eventualitäten abgedeckt habe und mir eure Interna nicht bekannt sind. Im Laufe der nächsten Woche werde ich nach und nach umfassendes Informationsmaterial in unserem Hilfecenter veröffentlichen, dort werden dann auch nicht eingetragene Vereine abgedeckt. Ich hoffe, dass ich dir schon einmal weiterhelfen konnte.

    Vorab schon einmal ein schönes Wochenende und viele Grüße

    Marius

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.