Fördermittel für Vereine

Ihr habt einen Verein gegründet und benötigt nun finanzielle Unterstützung zur Umsetzung eurer Pläne? Es gibt eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten für Vereine, einen wahren Förderdschungel, der sich von lokaler bis hin zur EU-Ebene erstreckt. Sich hierüber einen Überblick zu verschaffen, ist gar nicht immer so einfach. Einige Fördermöglichkeiten stellen wir euch vor.

Steuererleichterungen und Bürokratie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine Förderdatenbank, auf der du die passenden Fördertöpfe für deinen Verein heraussuchen kannst.

http://www.foerderdatenbank.de/

Weitere Möglichkeiten zur Förderung deines Vereins findest du hier:

https://deutsches-ehrenamt.de/verein-kompakt/foerdertipps/

Einige Dinge solltet ihr beachten, bevor ihr munter darauf los beantragt.

Passt euer Projekt zu dem jeweiligen Förderprogramm?

Oftmals haben Geldgeber eine genaue Vorstellung davon, was sie fördern möchten und was nicht. Weicht euer Projekt zu sehr davon ab, ist es aussichtslos, diese Fördermöglichkeit zu beantragen. Entweder schaut ihr euch nach einer passenderen Alternative um, oder ihr passt euer Vorhaben dem Geldgeber an. Keine Panik, das klingt schlimmer, als es sein muss. Oftmals reichen minimale Änderungen in der Formulierung oder eine Hervorhebung bestimmter Begriffe in eurem Antrag aus, damit es dann doch passt.

Lest euch in jedem Fall genau die Voraussetzungen durch, die der potenzielle Geldgeber macht.

Der Antrag

Fördermittel müssen natürlich beantragt werden. Hier hat jeder Geber eigene Vorgaben, die stark voneinander abweichen können. Informiert euch vorher darüber, wie der Antrag aussehen soll. An die Vorgaben wie Seitenanzahl und Gesamtumfang müsst ihr euch unbedingt halten, wenn ihr euch nicht von vornherein disqualifizieren wollt. Oftmals möchte der Geber eine Kurzbeschreibung sowie eine ausführliche Beschreibung eures Vorhabens. Verständlich, dass er ganz genau wissen möchte, was ihr vorhabt, denn er wird jede Menge Geld in euch investieren.

Egal, wie der Antrag im Detail aussehen soll, es gibt einige Basics, die er in jedem Fall beinhalten muss:

  • Die W-Fragen informieren über das Wichtigste: Wer hat was vor und zu welchem Zweck? Haltet euch hierbei möglichst kurz.
  • Verwendet möglichst detaillierte Angaben zu den wichtigsten Parametern: Für welchen Zeitraum benötigt ihr eine Förderung, welche Mittel braucht ihr wofür, und wie viele Menschen werden begünstigt?
  • Strukturiert euren Antrag sinnvoll.
  • Welche Unterlagen müssen mit abgegeben werden? Achtet unbedingt auf Vollständigkeit.
  • Wie soll es nach dem Ende des Projekts weitergehen? Bleiben die erschaffenen Strukturen erhalten? Was passiert mit den angeschafften Gegenständen?

Lasst euren Antrag von einer neutralen Person Korrektur lesen. Von außen betrachtet kann man ganz andere Dinge erkennen, als wenn man sich die ganze Zeit mit der Materie beschäftigt.

Lasst den Finanzplan doppelt überprüfen.

Generell gilt: Vermeidet Wiederholungen, der Geber möchte nicht alles doppelt lesen, das raubt ihm nur Zeit. Verwendet keine Abkürzungen, und erläutert Fachbegriffe kurz und allgemein verständlich.

Insgesamt solltet ihr zwar mit Fachwissen glänzen, aber beschreibt euer Vorhaben allgemein verständlich, denn nicht jeder ist ein Experte auf eurem Gebiet. Außerdem solltet ihr beim Wesentlichen bleiben und nicht zu weit ausholen, auch wenn ihr noch so begeistert von eurer Idee seid.

Der Finanzplan hingegen sollte im Detail aufgeschlüsselt werden. Euer Geldgeber möchte wissen, wofür genau ihr die von ihm zur Verfügung gestellten Mittel verwendet. Realismus ist hier angebracht. Ist niemand von euch ein Experte in Finanzfragen, solltet ihr euch Hilfe vom Profi holen.

Sucht im Vorfeld das Gespräch mit dem Geber. So könnt ihr alle Fragen klären und euren Antrag dementsprechend ausrichten, damit er möglichst erfolgreich ist.

Wenn du weitere Informationen zur Gründung deines Vereins benötigst, klicke hier.

Wenn du noch mehr wissen willst zum Thema: Vereine und Spenden