Vereinsförderung & Corona Programme

Durch die Corona-Pandemie sind die gesamten Liquiditätskreisläufe in Deutschland bis zum heutigen Tag bereits empfindlich gestört, weshalb Vereinsförderungen durch neue Corona-Programme für Vereine geplant sind.

In manchen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und der Wirtschaft sind sie sogar ganz zum Stillstand gekommen. Davon sind die Vereine in Deutschland in hohem Maße betroffen. Das schrittweise „Hochfahren“ wird die massiven Einnahmeausfälle nicht ausgleichen können, sodass viele Vereine in ihrer Existenz bedroht sind. 

Wenn es um die Rettung „relevanter“ Organisationen geht, wird den Vereinen bisher leider nicht der Stellenwert beigemessen, den sie angesichts ihrer gesellschaftlichen Bedeutung tatsächlich haben. Dennoch gibt es Möglichkeiten, Vereinen mit Unterstützungsmaßnahmen und Vereinsförderungen zu helfen. Viele von Ihnen werden wahrscheinlich gehört haben, dass auch für Vereine Zuschüsse, Kredite und ergänzende Hilfsmaßnahmen  zumindest in gewissem Umfang verfügbar sind. 

Inzwischen ist es auch möglich, akkreditierte Berater zu engagieren, die bei der Beschaffung von Liquiditätshilfen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die gute Nachricht: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst diese Corona- Beratungen zu 100%. Die Vereine zahlen somit keine Beratungshonorare. Leider wird diese Beratungsförderung momentan nur gewährt, wenn der Verein in das Vereinsregister eingetragen wurde und nicht gemeinnützig tätig ist. Wir hoffen, dass diese Beschränkungen im Laufe der nächsten Wochen aufgehoben werden.

Die Hilfsprogramme werden sicherlich im Laufe der nächsten Monate häufig nachjustiert und an der aktuellen Situation ausgerichtet. Es kommen auch laufend ergänzende Hilfsmaßnahmen dazu. So hat beispielsweise das Land Berlin seit Anfang Mai 2020 ein zusätzliches Zuschussprogramm für Kultur- und Medienunternehmen über zehn Beschäftigte aufgelegt. Auch Vereine aus der Kultur- und Medienbranche können diese Soforthilfe beantragen.

Um insgesamt den Überblick zu behalten und die beste Lösung zu finden, müssen Beratungen individuell auf den jeweiligen Verein ausgerichtet werden.

Wenn du eine kostenfreie Beratung in Anspruch nehmen möchtest, setze dich gerne mit der Advico Unternehmensberatung AG in Verbindung, die uns in Corona-Fragen unterstützt.

Die wesentlichen Aspekte für die Beantragung von Corona-Hilfen

Die Unternehmensberatung unterstützt die Vereine v. a. in folgenden Punkten:

  • Beantragung von Zuschüssen
  • Beantragung von Krediten
  • Beantragung von anderweitigen Liquiditätshilfen auf Landes- und kommunaler Ebene
  • Kurzarbeit
  • Kostensenkungsprogramme
  • Zahlungsaufschübe
  • Steuerstundungen
Vereinsförderung

Die wesentlichen Fragestellungen (Auswahl) für die Beantragung von Corona-Hilfen sind:

  • Wann wurde der Verein gegründet?
  • Ist der Verein registriert?
  • Ist der Verein anerkannt gemeinnützig?
  • Wie viele Mitarbeiter hat der Verein (Vollzeitäquivalente)?
  • Seit wann hat der Verein Liquiditätsprobleme?
  • Wie wirkt sich Corona konkret auf den Verein negativ aus, welche Geschäftsbereiche bzw. Einnahmequellen sind betroffen?

Nach einer telefonischen Erstanalyse erfolgt die kostenlose Beratung in drei Schritten: 1. Bedarfsanalyse, 2. Aufarbeitung der Unterlagen (BWAs, etc. …), 3. Abwicklung des Finanzierungsprozesses. Dabei geht es i. w. um die Erstellung eines fundierten Konzepts, Hilfestellung bei der erfolgreichen Beantragung und Abstimmung mit den Banken.

Ihr Kontakt zur ADVICO Unternehmensberatung
ADVICO Unternehmensberatung AG, Leonberg für Deutschland
Informations-Hotline / Festnetz 07152 31 97 30
E-Mail info@advico-ag.de
Corona-Link covid19.advico-ag.de

Speziell für die Bundesländer Berlin und Brandenburg
Hans Rudolf Lamprecht Unternehmensberatung, Berlin-Brandenburg ∙ ADVICO Partner
Informations-Hotline / Festnetz 030 983 948 98
Informations-Hotline / Mobil 0176 806 516 52
E-Mail: lamprecht@advico-ag.de